Reiseinformationen

Wenn eine Reise bevorsteht, dann gibt es viele Fragen.

Wie kommt man nach Äthiopien, wer darf wie einreisen und was braucht man dazu?
Worum muss man sich vor der Einreise kümmern, worum während der Reise?
Was gilt es für Sicherheit, Gesundheit und kulturellen Austausch zu beachten?

Lesen Sie nach, denn was man vorher weiß, kann einem nachher nicht auf die Füße fallen.

Lesen Sie nach, denn was man vorher weiß, kann einem nachher nicht auf die Füße fallen.

Die trockene Wüste DanakilEinreisebestimmungen

Für die Einreise wird ein Reisepass (nach Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig) sowie ein Touristenvisum benötigt. Das Visum kann ca. 3-6 Wochen vor Abreise bei der Botschaft Äthiopiens beantragt werden (einmalige Einreise mit 30 Tagen Gültigkeit für 34 EUR zzgl. Porto).

Alternativ dazu ist das Visum auch bei der Einreise nach Äthiopien erhältlich (50,-USD, bar vor Ort zu zahlen).

Die weitaus bequemste und sicherste Möglichkeit, das Visum zu beantragen, ist jedoch der Weg über den Visadienst, der für eine geringe Gebühr die Besorgung der Visa für Sie übernimmt. Transitreisende, die innerhalb von 6 Stunden weiterreisen, benötigen kein Visum!

 

Sie sollten Ihren Reisepass immer mit sich zu führen. Um jedoch Unannehmlichkeiten beim Verlust des Passes zu vermeiden, sollten Sie eine getrennt vom Original aufbewahrte Kopie dabei haben.

Wichtige Adressen
Äthiopische Botschaft Deutschland
Bootsstraße 20a
12207 Berlin
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00 – 12:30 und 13:30 – 17:00 Uhr, Konsularabteilung 09.-14.00 Uhr
Tel: 030- 77 20 60
Fax: 030- 77 20 624
Emb.ethiopia@t-online.de
www.aethiopien-botschaft.de

Generalkonsul der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien
Leiter: Herr Mulugeta Zewdie Michael, Generalkonsul
Eschersheimer Landstraße 105-107
60322 Frankfurt am Main
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 09.00 – 17.00 Uhr
Tel: 069- 97 26 96 0
Fax: 069- 97 26 96 33
Amtsbezirk/Konsularbezirk: Länder Hessen, Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen
Consul.eth@t-online.de

Honorarkonsul der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien
Leiter: Herr Thomas Gerkmann, Honorarkonsul
Emil-Sommer-Straße 4-6
28329 Bremen
Öffnungszeiten: Mo-Do 08.30 – 17.00 Uhr, Fr. 08.30 – 14.30 Uhr
Tel: 0421- 3 77 59 10
Fax: 0421- 37 49 66
Amtsbezirk/Konsularbezirk: Land Bremen
Gerkmann@Aethiopisches-Honoralkonsulat-Bremen.de
www.Aethiopisches-Honorarkonsulat-Bremen.de

Zollbestimmungen
Die Ein- und Ausfuhr von Waffen und Drogen aller Art ist strengstens verboten.

Wertvolle elektronische Geräte müssen bei der Einreise angegeben werden. Die Zollbehörde trägt diese Geräte bei Einreise in den Pass ein und überprüft bei der Ausreise, ob diese Geräte tatsächlich wieder ausgeführt werden.

Aus Äthiopien dürfen ohne Genehmigung des Nationalmuseums keine Gegenstände ausgeführt werden, die kunsthistorischen Wert haben (gilt für ältere Gegenstände über 50 Jahre, aber auch zum Teil. für neuere Holzarbeiten, Bibeln, Ikonen, Kreuze etc.). Um Probleme bei der Ausfuhr zu vermeiden, sollte in Zweifelsfällen stets die Genehmigung des Nationalmuseums eingeholt werden.

Die Informationen bezüglich der Zollbestimmungen, stammen vom Auswärtigen Amt.

Pflichtimpfungen

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die aus einem Gelbfiebergebiet einreisen oder bei der Anreise auf einem afrikanischen Flughafen umgestiegen sind. Äthiopien gilt als Land mit Gelbfieber-Infektionsgebieten. Eine Impfung für alle Reisenden ist nachdrücklich zu empfeheln. Der Impfschutz hält 10 Jahre und wird für nahezu alle Reisen in tropische Länder benötigt.

Vor Reiseantritt sollten Sie die Immunisierungen gegen Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Hepatitis A überprüfen lassen und gegebenenfalls auffrischen.
Bei Aufenthalten über 4 Wochen weist das Auswärtige Amt zusätzlich auf Hepatitis B, Tollwut und Meningokokken-Krankheit hin.

Nähere Informationen zur Malaria Prophylaxe finden Sie hier.

Bitte bedenken Sie, dass manche Immunisierungen einen langfristigeren Impfplan nötig machen. Sie sollten sich daher bereits einige Monate vor Reiseantritt um Ihren Impfschutz kümmern!
Allgemeine Informationen zu Impfungen und medizinischen Fragen auf Reisen finden Sie unter www.fit-for-travel.de.

Hinweis: Es kann keine Verantwortung oder Haftung für die hier gelisteten medizinischen Informationen und Quellen übernommen werden. Alle Angaben dienen nur der Grundinformation und ersetzen nicht die ausführliche medizinische Beratung eines Arztes. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich!

Rasante Fahrt durch die Wüste DanakilAnreise

Die internationalen Zielflughafen des Landes ist der Bole International Airport in Addis Abeba. Die Hauptstadt ist optimaler Ausgangspunkt für Erkundungen in alle Richtungen. Ein gut ausgebautes Inlandflugnetz ermöglicht eine schnelle Verbindung zu den touristischen Hauptattraktionen des Landes.

Internationale Flugverbindungen nach Addis Abeba (ADD)
– Ethiopian Airlines (täglich)
– Lufthansa (5x wöchtl.)
– Turkish Airlines (täglich)
– Egyptair (4 x wöchtl.)

Flugverbindungen im Land
Von Addis Abeba sind folgende Destinationen per Direktflug zu erreichen:

Arba Minch (3x wöchtl.)
Assosa (4x wöchtl.)
Axum (2x tägl.)
Bahir Dar (2x tägl.)
Dire Dawa (2x tägl.)
Gambella (4x wöchtl.)
Gode (5x wöchtl.)
Gondar (2x tägl.)
Jijiga (1x tägl.)
Jimma (3x wöchtl.)
Lalibela (1x tägl.)
Mekele (2x tägl.)
Shire (2x wöchtl.)

Reisen über Land
Das Straßennetz Äthiopiens umfasst rund 36.470 km, von denen etwa 6.980 km asphaltiert sind. 10.000 km der Straßen sind als Allwetterstraßen einzustufen. Momentan wird vor allem mit Hilfe Chinas der Straßenbau stark vorangetrieben.

Die Straßen auf der “Historischen Route “ sind größtenteils befestigt und lassen sich auch gut während der Regenzeit befahren. Südäthiopien ist nur unter erschwerten Bedingungen mit dem Geländefahrzeug zu bereisen. Touren in die Danakil sind sowohl für Fahrzeug als auch für den Reisenden äußerst strapaziös, da ausschließlich auf unbefestigten Pisten gefahren wird.

Stellen Sie sich darauf ein, dass die Reisegeschwindigkeit langsam ist. Erhöhtes Füßgängeraufkommen an Markttagen, unachtsame Schulkinder und freilaufendes Vieh stellen ein stetes Risiko da und zwingen den Kraftfahrer zu einem gemäßigten Tempo.

Reserverad, ausreichend Treibstoff, Wasser und Verpflegung sollten bei Überlandfahrten mitgeführt werden.

Mietwägen sind aufgrund der enormen Unfallrate und der schwierigen Straßenverhältnisse nicht zu empfehlen. Es ist üblich, einen Wagen mit Fahrer zu mieten. Bei Taxifahrten sollte der Preis vor Fahrtantritt ausgehandelt werden.
Kleine Minibusse und große Überlandbusse verbinden fast alle Ortschaften in Äthiopien. Bei den kurzen Strecken, ist das Ein- und Aussteigen in allen Orten entlang der Strecke möglich. Fernbusse fahren hingegen nur mit vereinzelten Stopps bis zum Endziel durch. Die Tickets sind preiswert, es empfiehlt sich den Fahrschein schon am Vortag der Reise zu kaufen. Bringen Sie eine gute Portion Geduld und Zeit mit, denn oft kann der Zeitplan aufgrund von Pannen und anderen Zwischenfällen nicht eingehalten werden.

Die einzige Eisenbahnstrecke führt von Addis Abeba über Dire Dawa und Harar nach Djibouti. Die in den letzten Jahren zugunsten des Lkw-Verkehrs stark vernachlässigte 785 km lange Bahnstrecke soll in den nächsten Jahren komplett überholt werden.

Sicherheit

Wohlverdiente Rast für die fleißigen HelferÄthiopien ist heute für Reisegruppen ein größtenteils sicheres und angenehm zu bereisendes Land. Touristisch organisierte Besuche nach Addis Abeba, zu den Hauptsehenswürdigkeiten des Historischen Nordens und zu den Völkern des Südens verlaufen im Allgemeinen problemlos.

Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier mitunter Kriminalitätsprobleme. Auf Grund der leider auch hier vorhandenen Armut und eines immensen sozialen Gefälles kommt es bedauerlicherweise des Öfteren zu Diebstählen. Es gibt einige außerordentlich geübte und geschickte Taschendiebe welche den Diebstahl, besonders von Touristen, zu Ihrer Erwerbsgrundlage gemacht haben. Oft arbeiten diese in Gruppen zusammen und gehen dabei mit äußerster Geschicklichkeit vor. Vor allem bei größeren Menschenan-sammlungen, wie z.B. auf Märkten, Bahnhöfen oder während der Fahrt im Bus oder Zug besteht die große Gefahr einiger Dinge entledigt zu werden. Dies gilt naturgemäß besonders in den Touristenzentren.

Beachten Sie daher die nachfolgenden Vorsichtsmaßnahmen:

– Lassen Sie Ihr Gepäck niemals aus den Augen oder achten Sie gegenseitig darauf!
– Transportieren Sie Geld und Wertsachen immer an verschiedenen Körperstellen!
– Nutzen Sie für Wertsachen verdeckt getragene Geldgürtel, Brust- oder Beinbeutel (keine Hand- oder Umhängetaschen)
– Nutzen Sie im Hotel einen Safe und schließen Sie ihr Zimmer immer gut ab!
– Tragen Sie keine Kameraausrüstung oder Wertsachen sichtbar auf offener Straße!
– Führen Sie immer eine Kopie der wichtigsten Dokumente mit sich und bewahren Sie diese getrennt von den Originalen auf.
– Gehen Sie möglichst immer in Begleitung einheimischer Führer!
– Meiden Sie bei Dunkelheit abgelegene Straßen und Gegenden!
Weitere Sicherheitshinweise zu Äthiopien finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Neugieriger Blick in die Kameralinse
Währung

Währung in Äthiopien ist das Äthiopische Birr (BR). Die gängigsten Banknoten sind 1, 5, 50 und 100 BR. Devisen können problemlos in Banken oder Wechselstuben getauscht werden.

Entgegen den Ländern in Ostafrika hat sich in Äthiopien der US$ nicht zu einer Parallelwährung entwickelt. Natürlich kann er verwendet werden, insbesondere zur Zahlung von Visa-Gebühren (20,- USD) und Trinkgeldern.

Der Gebrauch von Bankkarten wie VISA, Mastercard, Diners Club und AmericanExpress ist in Äthiopien nur begrenzt möglich. Derzeit gibt es nur in den großen Hotels von Addis Abeba einige wenige ATMs (Geldautomaten), an denen Sie per VISA-Karte und PIN-Nummer Landeswährung abheben können. Verlassen Sie sich also bitte nicht auf dieses Zahlungsmittel. Als Reserve ist eine Kreditkarte allerdings sehr zu empfehlen. Bei organisierten Rundreisen (vorab bezahlt) ist Bargeld als Zahlungsmittel ausreichend.

SpeisenzubereitungGesundheit

Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen- und Darm-Infektionen, welche durch ungewohntes/verdorbenes Essen und unreines Wasser hervorgerufen werden. Um Unannehmlichkeiten vorzubeugen, sollten Sie folgende Hinweise unbedingt beachten:

– Trinken Sie Flaschenwasser, niemals Leitungswasser!
– Nutzen Sie im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser!
– Nutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser!
– Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern!
– Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände!
– Schälen Sie Obst und Gemüse oder waschen/kochen Sie es mit Trinkwasser!
– Verzichten Sie auf Salate, Eis, Eiswürfel, frische Milch, frische Säfte sowie halbrohes     Fleisch!
Es empfiehlt sich die Mitnahme einer Reiseapotheke bestehend aus Halstabletten, Nasentropfen, Elektrolyten in Pulverform sowie Durchfallmedikamenten. Lassen Sie sich dazu vor Reiseantritt von Ihrem Hausarzt beraten!

Besuchen Sie vor Abreise den Zahnarzt, um Probleme im Ausland zu vermeiden.
Bei Trekkingreisen über 2.000 m empfiehlt sich ab dem Alter von 45 Jahren eine ärztliche Vorsorgeuntersuchung (besonders wegen Lungen- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen).

Bei der medizinischen Versorgung in Äthiopien sind technische, apparative und hygienische Probleme nicht auszuschließen. Ein weltweit gültiger Krankenversicherungs-schutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind daher dringend zu empfehlen.

Informieren Sie sich hier zu den Themen:

Malaria
Höhenkrankheit
Hepatitis
Gelbfieber
Weitere Informationen zu medizinischen Fragen auf Reisen finden Sie auch unter www.fit-for-travel.de und travelmed.de .

Blick über die Ebenen Äthiopens

Zusätzliche Informationen

Geschäftszeiten

Läden:
in der Regel 9.00 -19.00 Uhr
Supermärkte: teils bis 22.00 Uhr
Mittagspause: 13.00 -15.00 Uhr

Bank & Post:
meist 9.00 – 16.00 Uhr

Sonntag ist allgemeiner Ruhetag.
In moslemischen Gebieten ist Freitag allgemeiner Ruhetag.

Wichtige Feiertage
11. September Enqutatas (Neujahr)
27. September Meskal (Kreuzerhöhungsfest)
07. Januar Gena (Weihnachten)
18. Januar Timkat (Taufe Christi)
02. März Adwa Tag (Sieg über Italien im Jahr 1896)
06. April Tag des Sieges 8über die italienischen Faschisten im Jahr 1941)
01. Mai Tag der Arbeit
28. Mai Sturz des Derg
In Äthiopien gilt der Julianische Kalender, der 12 Monate mit je 30 Tagen und einen Monat am Jahresende mit 5 bzw. 6 Tagen hat. Dies ist abhängig davon ob es sich um ein Schaltjahr handelt oder nicht. Der Julianische Kalender liegt 7 Jahre und 8 Monate hinter unserer Zeitrechnung. Während also der Rest der Welt das Millennium im Jahre 2000 überschritt, befand sich Äthiopien immer noch in den 90er Jahren.

Kommunikation
Telefon, Internet, Post, Telex und Fax zu benutzen sind in der Hauptstadt und jeder größeren Stadt möglich. Sie können problemlos in allen größeren Orten in Telecentern oder staatlichen Postämtern nach Deutschland telefonieren. Dabei kosten 3 min. nach Deutschland i.d.R. etwa 60 Birr.(ca. 4 €). Diesen Service bieten auch viele Hotels an, nur müssen Sie da mit einem deutlich höheren Preis rechnen. Mobilcom Austria, E-Plus, Orange (Switzerland) und Swisscom haben Romingverträge mit Äthiopien. Je nach Anbieter können Sie Ihr Handy also auch in Äthiopien nutzen. Das ist jedoch relativ teuer. Günstiger kommen Sie, wenn Sie sich vor Ort eine äthiopische SIM-Karte inkl. Guthaben besorgen.

Äthiopische Landesvorwahl: 00251

Stromversorgung
Die Spannung ist 220 Volt und es wird das dreipolige „italienische“ System verwendet. In der Regel passen die deutschen Gerätestecker wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind und es ist kein Adapter notwendig.

Am Abend/ bzw. nach 22:00 Uhr kommt es vor allem im ländlichen Raum des Öfteren zu Unterbrechungen in der Stromversorgung.

Verhalten als Reisender

Um negativen Gefühlen vorzubeugen, ist es als Besucher einer fremden Kultur von großer Bedeutung, die Werte und Normen des Gastgebers zu kennen und sich dem entsprechend zu verhalten. Auf Ihrer Reise durch Äthiopien werden Sie immer im Mittelpunkt des Interesses stehen. Wenn Sie im Auto noch den Eindruck haben mutterseelenallein auf weiter Flur zu sein, werden Sie beim Austeigen eines Besseren belehrt und in kürzester Zeit von neugierigen Kindern und Erwachsenen umringt sein. Humor und Einfühlvermögen sind da gefragt!

Gemeinsames Kochen in der Gruppe
Trinkgelder und Geschenke
Kleine Trinkgelder sind in einheimischen Restaurants selten und werden nicht unbedingt erwartet. In Hotels sind Trinkgelder durchaus üblich.

Bei organisierten Reisen, während eines Trekkings und bei Sadtführungen sind Trinkegelder als Dankeschön für eine gute Dienstleistung üblich und verstehen sich als Bestandteil des Lohns. Eine Empfehlung finden Sie hier:

Bei Geschenken sollten Sie bedenken, dass Sie vor allem die Kinder beim Betteln bestätigen. Um etwas Gutes zu tun, ist es besser, eine örtliche Schule zu unterstützen oder eine langfristige Patenschaft zu übernehmen. An religiösen Plätzen und an Festtagen finden sich oft kranke und entstellte Menschen ein, die um Almosen bitten. Sowohl das äthiopische Christentum als auch der Islam erachten es als religiöse Pflicht, Bedürftige zu unterstützen. Halten Sie an diesen Orten immer ein paar kleine Münzen bereit.

Werden Sie eingeladen oder Freunden etwas Gutes tun, dann können Sie kleine Geschenke von daheim mitbringen. Denken Sie aber immer daran, dass diese auch den dortigen Verhältnissen angepasst sein sollten. Auch die Menschen in Äthiopien freuen sich am meisten über persönliche Dinge wie zum Beispiel selbst gemachte Fotos von der Familie aus Deutschland oder Karten von deutschen Fußballstars etc. Sämtlicher Schulbedarf wie z.B. Stifte sind auch immer willkommen. Bitte denken Sie jedoch daran, dass Geschenke, wenn Sie als „Muss“ verstanden werden, dass Verhältnis von Reisenden und Bereisten auf lange Sicht eher korrumpiert. Kleine persönliche Geschenke, die von Herzen kommen sind besser als gut gemeinte Mitbringsel, die man zu Hause schon lange nicht mehr braucht…

Fotografieren und Filmen
Flughäfen, militärische Anlagen, Polizeistationen, Nationalflagge und Regierungsgebäude dürfen nicht fotografiert werden. Ansonsten ist alles erlaubt, was den „guten Geschmack“ nicht verletzt.

Für Aufnahmen von Menschen fragen Sie vor dem Fotografieren/Filmen immer um Erlaubnis und akzeptieren Sie auch ein „Nein“. In Südäthiopien zahlt man für gewöhnlich einen geringen Geldbetrag (i.d.R. 2 Birr) pro Foto bzw. überreicht kleine Geschenke wie z.B. Rasierklingen, Seife, Mehl oder Streichhölzer.

Kleidung
Die Wahl der Kleidung und Ausrüstung hängt maßgeblich von der Art Ihrer Äthiopienreise ab.

Kultur & Natur
Bewährt hat sich leichte, strapazierfähige Kleidung in hellen Farben. Schützen Sie sich tagsüber vor der Sonne und am Abend mit langer Kleidung gegen Moskitos. Optimal sind dabei Mischtextilien, wie sie im Outdoor-Fachhandel angeboten werden.
Eine Packliste finden Sie hier.

Trekking & Wandern
Bei Trekkingtouren benötigen Sie angepasste Kleidung die Sie vor extremer Sonneneinstrahlung, Regen und sogar Schnee schützt. In Höhenlagen über 3000 m können Sie mit Frösten bis zu -10° Grad rechnen. Lassen Sie sich in einem Outdoor-Fachgeschäft beraten. Eine Packliste finden Sie hier.

Danakil & Harar
Nehmen Sie Rücksicht auf die sehr islamisch geprägte Bevölkerung und tragen Sie in der Öffentlichkeit keine kurzen Hosen bzw. Röcke oder schulterfreie Oberbekleidung.